Bevor man losläuft stellt man sich die Frage – was benötige ich denn überhaupt um Laufen zu gehen? Laufen ist hier total unkompliziert, ganz zu Beginn reichen gute Laufschuhe und ein Sportoutfit, was sicher in jedem Kleiderschrank zu finden ist. Sollte das Sportoutfit nicht mehr passen dann bieten Sportfachgeschäft oder Onlineshops günstige Angebote, auch Discounter bieten mittlerweile eine gute Qualität. Sollte es am T-Shirt scheitern, meldet euch zum Citylauf an, hier gibt es ein tolles Funktionsshirt und das Beste, es ist kostenlos in der Startgebühr mit dabei.

Wichtig ist am Outfit ist, dass es bequem und funktional ist. Natürlich könnte man sagen, dass Design, Farbe und Marke keine Rolle spielen – aber man will natürlich auch eine gute Figur machen und natürlich kann das Laufoutfit auch ein Motivationsfaktor sein.

Aber nun zu den Laufschuhen, dem wichtigsten Part der Laufausrüstung.

Heutzutage bestehen diese aus Materialien wie EVA, PU und verschiedenen atmungsaktiven Obermaterialien. Je nach Laufstil und Gewicht benötigt man mehr oder weniger Dämpfung. Der Fuss ist jedoch ausschlaggebend für die Auswahl des Modells. Fußstellungen und Körperbau sind darüber hinaus zu beachten.

Es gibt z. B. spezielle Schuhe für Läufer die sogenannte Fußstellungen wie Überpronation oder Supination unterstützen. Nur weil Schuhe von Profisportlern empfohlen werden oder der Schuh in der Werbung erscheint ist es nicht automatisch so, dass der Schuh für dich geeignet ist, also lasst euch von der Werbung nicht blenden.

Sinnvolle Tipps können oft die Laufkollegen oder Menschen mit langjähriger Erfahrung aus dem Verein oder Lauftreff geben, aber am sichersten fährt man zum Start der Laufkarriere mit der Beratung im Fachgeschäft, hier sollte darauf geachtet werden, dass eine Laufbandanalyse durchgeführt wird und mehrerer Schuhe anprobiert werden können. Bei der anschließenden Analyse erkennt der fachkundige Laufsportexperte sofort Fußfehlstellungen und kann daraufhin den richtigen Schuh empfehlen. Die Bandbreite reicht hier von ca. 100 € bis zu Weltrekordschuhen in einem Preissegement über 250 €, diese sind aber definitiv nicht für Laufanfänger oder Hobbyläufer geeignet.

Also kurz zusammengefasst, wie findet man den richtigen Schuh und was ist für den Kauf von Bedeutung?

  • Beratung im Fachgeschäft (Internet ist hier suboptimal)
  • Schauen, dass eine Laufbandanalyse durchgeführt wird (evtl. Termin dafür vereinbaren)
  • Anprobe der Schuhe nachmittags (aufgrund der Veränderung des Fußes im Laufe des Tages)
  • Fußfehlstellungen beachten und Beschwerden dem Laufschuhexperten mitteilen
  • Dämpfung und Sohle nach dem Untergrund auswählen auf welchem du laufen willst, mach dir also klar, wo du am häufigsten läufst
  • Alte Sportschuhe zum Kauf mitnehmen, hier kann der Experte direkt Fußfehlstellungen feststellen
  • Laufsocken anziehen (am besten frische;-))

Sollte ihr dann häufiger Laufen und mit den ersten Schuhen zufrieden sein, empfiehlt es sich weitere Schuhe ins Repertoire aufzunehmen, hier gilt die grobe Faustregel, je Lauftag ein paar Schuhe um den Schuhen insb. der Dämpfung Zeit zum Entspannen zu geben.

Also nichts wie los, ab ins Fachgeschäft, Schuhe kaufen und ab auf die Laufstrecke, der Citylauf Ansbach ist nicht mehr weit.

In Zusammenarbeit mit dem digital_runner

🅶🆄🆃 🅰🆄🆂🅶🅴🆁Ü🆂🆃🅴🆃 🅻🅰🆄🅵🅴🅽

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.